buehnenbild_unterrichtsraum.jpg
Deine Möglichkeiten im BRKDeine Möglichkeiten im BRK

Sie befinden sich hier:

  1. Über uns
  2. Du im BRK
  3. Deine Möglichkeiten im BRK

Deine Möglichkeiten im BRK

Ansprechpartner

Herr
Christian Hammerschmid
Bereitschaftsleiter

Telefon: (0 84 41) 49 33-50 (über Silvia Schechinger)

Kontaktformular

Diese Möglichkeiten hast du, wenn du bei uns mitmachst:

Du brauchst natürlich erst mal ein paar Ausbildungen, um aktiv an einem Sanitätsdienst teilnehmen zu können. Selbstverständlich sind die Kurse für dich als aktives Mitglied kostenlos.

Erste-Hilfe-Kurs

Der Erste-Hilfe-Kurs dauert zwei Tage und wird regelmäßig angeboten. Dabei lernst Du die theoretischen Grundlagen und in praktischen Übungen die elementaren Maßnahmen zur qualifizierten Rettung von Menschenleben. Beispiele sind die stabile Seitenlage, die Atemspende, die Herz-Lungen-Wiederbelebung, die Ruhigstellung von Knochenbrüchen, die Versorgung von Unterkühlungen und Verbrennungen, sowie der Umgang mit Herzproblemen und Schlaganfällen. Nach dem Erste-Hilfe-Kurs kannst du bei Sanitätsdiensten als Praktikantin beziehungsweise Praktikant mitlaufen.

Sanitätskurs

Der Sanitätskurs verteilt sich auf acht aufeinanderfolgende Samstage. Er wird zweimal im Jahr, im Frühjahr und im Herbst, angeboten. Dabei bekommst Du einen weiteren Einblick in das umfassende Spektrum der Notfallmedizin, um die Überbrückungszeit zwischen dem Eintreten eines Notfalls und dem Eintreffen des Rettungsdienstes möglichst sinnvoll zu nutzen und beim Betroffenen Folgeschäden zu vermeiden. Im Rahmen des Kurses wird mit Hilfe von theoretischen Grundlagen und praktischen Übungen der Erste-Hilfe Lehrgang wesentlich vertieft und neue Maßnahmen zur qualifizierten Rettung von Menschenleben erlernt. Voraussetzung ist ein abgeschlossener Erste-Hilfe-Kurs, der nicht älter als ein Jahr sein darf. Nach dem Sanitätskurs kannst du aktiv und selbstständig an Sanitätsdiensten teilnehmen. Außerdem darfst du ab jetzt auch als Fahrer im Rettungsdienst teilnehmen.

Rettungsdiensthelfer (RDH)

Der „Fachlehrgang Rettungsdienst“ dauert 160 Stunden und wird als Wochenendkurs angeboten. Dabei lernst Du grundlegende medizinische und notfallmedizinische Kenntnisse, sowie organisatorische und einsatztaktische Überlegungen, um für den professionellen Dienst in der Rettungswache gerüstet zu sein. Der RDH-Kurs ist die Grundausbildung für die Ausbildung zum Rettungssanitäter.

Rettungssanitäter (RS)

Der Lehrgang zum Rettungssanitäter dauert 40 Stunden, also fünf Tage am Stück. Voraussetzung ist der erfolgreich abgeschlossene RDH-Kurs, 160 Stunden Praktikum in einem Krankenhaus und 160 Stunden Praktikum auf der Rettungswache. Nach erfolgreicher Prüfung trägst du die Berufsbezeichnung Rettungssanitäter. Mit dieser Ausbildung hast du sogar die Möglichkeit, Hauptberuflich im Rettungsdienst zu arbeiten.